Grundlage meiner Yogakurse

Die Grundlage meiner Yogakurse bilden die Asanas (Körperstellungen), die den Körper sowohl kräftigen als auch beweglicher werden lassen. Es werden Haltungs- und Bewegungsmuster analysiert und wenn nötig, permanent und nachhaltig verbessert. Muskuläre Dysbalancen werden balanciert. Die korrekte Ausführung der einzelnen Asanas wird unter qualifizierter Anleitung fortlaufend überprüft. So werden bei den meisten Menschen Schmerzen im Bewegungsapparat vermindert, bei vielen sogar ganz beseitigt.

Ich unterrichte Yoga nach der ayurvedischen Marma-Lehre. Yoga steht in enger Beziehung zur traditionellen Medizin, dem Ayurveda. Aus ayurvedischer Sicht versteht man unter Gesundheit eine Ausgewogenheit auf körperlicher, psychischer, sozialer und kultureller Ebene. Sowohl im Yoga als auch im Ayurveda spielen die 107 Marmas eine zentrale Rolle.

Marmas sind Vitalpunkte, Energiezentren, kritische Stellen, Wach- und Warnposten und schmerzempfindliche Stellen, die am ganzen Körper des Menschen zu finden sind. Sie werden in 5 Gruppen aufgeteilt: Sehnenmarmas, Muskelmarmas, Knochenmarmas, Gelenkmarmas und Blutgefäßmarmas. An diesen lebenswichtigen Stellen orientieren wir uns in den Asanas und nutzten sie als Beobachtungs- und Konzentrationszentren.

Durch die Vielzahl der von mir angebotenen Kurse (je nach Fortschritt, Alter, etc.) findet jede(r) den für sie/ihn am besten geeigneten Kurs. Dadurch wird niemand über- bzw unterfordert. Durch angebotene Hilfsmittel wie z.B. Klötze, Stühle und Gurte können die Haltungen individuell angepasst werden.